Grußwort

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Freunde der Gefäßmedizin,

 

vor langer Zeit – einer gefühlten Ewigkeit – haben wir in Berlin das 34. Gefäßmedizinischen Symposium (GMS) gemeinsam erlebt. Es wäre uns Anfang November 2019 nicht in den Sinn gekommen, dass es im Jahr 2020 kein GMS in Berlin geben würde, und dass es mindestens zwei Jahre dauern würde, bis wir uns vielleicht wieder in gewohnter Weise – auf einem ‚Präsenz’-Symposium – begegnen könnten.


Die Covid-19 Pandemie kam unerwartet und war in ihrem Ausmaß unvorhersehbar. Weltweit waren und sind wir immer noch weiter gezwungen, uns mit den extremen Herausforderungen in der Folge dieser Pandemie auseinanderzusetzen; längst nicht nur auf medizinischem Gebiet. Zu viele Menschen haben ihr Leben verloren oder sind direkt oder indirekt Opfer dieser Pandemie geworden. Wir haben viel gelernt und werden noch mehr lernen müssen. Dass unsere Welt inzwischen verändert ist, kann kaum bezweifelt werden. Was wirklich wichtig ist, sind wir im Begriff neu zu ordnen.


Ob das 35. GMS nun 2021 in gewohnter Form stattfinden kann, wissen wir zwar derzeit noch immer nicht sicher, aber: lassen Sie uns gemeinsam darauf hoffen. In jedem Fall wird es vom 04. bis 06. November 2021 eine geeignete und sichere Form des Symposiums geben.


Mit dieser Ankündigung möchten wir Sie herzlich zum 35. GMS nach Berlin einladen!


Das Jubiläum und die Aussicht auf ein Wiedersehen werden Anlass für ein besonders attraktives Programm sein. Wenn ein Thema behandelt wird, nehmen wir uns beim GMS Zeit dafür; nach dem Prinzip ‚ganz oder gar nicht’. Die Gefäßmedizin ist in diesen zwei Jahren um einige grundlegende und man kann sagen bahnbrechende Erkenntnisse und daraus sich ableitende klinisch relevante Innovationen reicher geworden. Das wissenschaftliche Programm des 35. GMS wird dem Rechnung tragen. Wir werden erneut unsere Erfahrungen austauschen und Bewährtes und Neues vergleichen.


Das wissenschaftliche Programm wird wieder durch drei Sitzungen eingerahmt, die Sie kennen. In der Eröffnungssitzung am 04. November werden ‚News in der Gefäßmedizin’ vorgestellt. Den zweiten Tag des Symposiums beschließt das ‚Forum junger Gefäßmediziner’, und zum Abschluss des 35. GMS kommen am Samstag, den 06. November, traditionell ‚Dogmen in der Gefäßmedizin’ auf den Prüfstand!


Kontinuität und Innovation bestimmen die klinische Tätigkeit und den Fortschritt in allen Gebieten der Gefäßmedizin. Was ist die Evidenz für diagnostische und therapeutische Verfahren? Welchen Stellenwert haben Effektivität und Risiko der Revaskularisation, perioperatives und interventionelles Management, BMT – best medical treatment – im Sinne des Wortes, Positiv- und Negativempfehlungen auf der Basis von evidenzbasierter Medizin? Welche Möglichkeiten gibt es – jetzt schon und in Zukunft – um bis dato noch nicht zufriedenstellend gelöste Probleme der vaskulären Medizin zu adressieren? Damit werden wir uns wieder ausführlich auf dem 35. GMS beschäftigen – natürlich interdisziplinär: aus der Sicht der Angiologie, Interventionsradiologie und Gefäßchirurgie.


Wir freuen uns auf ein Wiedersehen vom 04. bis 06. November 2021 in Berlin. Seien Sie herzlich willkommen zum 35. GMS!

 

 

Mit herzlichen Grüßen

 

Ralph-Ingo Rückert                                                              Ralf Langhoff